Erlebnisreiche Tage am Ammersee

14. November 2016

4 Tage Erlebnisprogramm: Voller Erwartung starteten 28 Aphasiker und Angehörige mit dem Bus von Regensburg in Richtung Ammersee für 4 Tage zur Begegnungsstätte Wartaweil.

Auf der Hinfahrt besuchten wir das Hopfenmuseum in Wolnzach mit einer interessanten Führung. Weiter ging es zur Schön-Klinik – eine Reha-Klinik – in Bad Aibling. Nach einer ausführlichen Führung durch die Klinik und einem interessanten Vortrag konnten wir uns bei einem Imbiss stärken bevor es zur Weiterfahrt in unser Freizeit-Domizil ging. Nach dem Verteilen der Zimmer und dem Abendessen ging es zum gemütlichen Beisammensein.

Der nächste Tag war „Ausflugstag“. Davor der Morgenimpuls mit Herrn Kett vom Caritasverband Regensburg. Er betreute uns in diesen 4 Tagen mit großem Einsatz.

Bei herrlichem Sonnenschein fuhren wir mit der Wank-Bahn zum Panoramaberg Wank. Sie führt nordöstlich von Garmisch-Partenkirchen auf den 1780 m hohen Wank. Der mühelose Aufstieg mit der Wankbahn ermöglicht es auch Familien, Senioren und uns die schöne Aussicht vom Panoramaberg Wank zu genießen.

In der abendlichen Runde wurden die Mitglieder gebeten, Anregungen und Wünsche aus dem Gruppengeschehen zu unterbreiten. Die Vorschläge notierte sich Zita, unsere perfekte Schatzmeisterin. Mit einer spannenden Quizrunde über bayerische Ausdrücke endete der Abend.

Nach dem Morgenimpuls am nächsten Tag sahen wir einen Film über Aphasie. Daran schloss sich eine rege Diskussion. Es war Gelegenheit, sich von der Seele zu reden, was uns als Aphasiker und Angehörige bewegt. Für den Nachmittag stand der Besuch der „Roseninsel“ im Starnberger See auf dem Programm. Diese Insel ist nur mit einem großen motorisierten Kahn zu erreichen. Es war ein schöner Abstecher. In Wartaweil, unserem Domizil, wurde uns dann ein musikalischer Abend mit dem Alleinunterhalter Günther Hummel geboten.

Während die zurückliegenden 3 Tage sonnig und warm waren, fing es am Sonntagmorgen zu regnen an. Nach dem Morgenimpuls mit Schwerpunkt „Barmherzigkeit“ und dem Frühstück räumten wir unsere Zimmer und aßen zu Mittag. Dann machten wir uns in Richtung Schloss Oberschleißheim bei München auf den Weg. Wir spazierten durch die herrlichen Gartenanlagen, kehrten gemütlich in der Schlosswirtschaft ein. Und gegen 17 Uhr erreichten wir voller neuer Erlebnisse Regensburg.

Ein herzlicher Dank für die Vorbereitung dieser schönen erholsamen Tage gilt Herrn Kett vom Caritasverband Regensburg sowie Ingrid Nagel und Zita Engl.

Georgine Lindl